K. Meyerbeer, P. Späth: Topf & Söhne

K. Meyerbeer, P. Späth: Topf & SöhneTopf & Söhne – Besetzung auf einem Täterort
von: Karl Meyerbeer, Pascal Späth (Hrsg.)

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Graswurzelrevolution, Nettersheim
Sprache: deutsch
Umfang: 187 S.
ISBN: ISBN 3939045209

Kurzbeschreibung:
Die Haus­be­set­zung auf dem ehe­ma­li­gen Ge­län­de der Er­fur­ter Firma Topf & Söhne, die in der Zeit des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus Kre­ma­to­ri­um­s­öfen für Kon­zen­tra­ti­ons-​ und Ver­nich­tungs­la­ger her­ge­stellt hatte, war in den 2000er-​Jah­ren eines der be­kann­tes­ten links­ra­di­ka­len Pro­jek­te in Deutsch­land. Das Buch will die Er­fah­run­gen die­ser Zeit fest­hal­ten. Mit Er­zäh­lun­gen und Ana­ly­sen re­kon­stru­ie­ren wir ge­mein­sa­me Kämp­fe und in­ter­ne Strei­tig­kei­ten, spre­chen mit an­de­ren Be­tei­lig­ten über Rat­ten und De­bat­ten und bie­ten dazu einen Über­blick über die Haus­be­set­zer_in­nen­sze­ne der 1990er-​Jah­re in Er­furt und die his­to­ri­sche Be­deu­tung der Firma Topf & Söhne.

»Ich fand’s geil, dass wir auf dem Gelände mit dieser krassen Geschichte was gemacht haben, dass die Nutzung im NS rumgedreht hat. Die haben halt damals für Geld alles gemacht. Wir haben alles fast ohne Geld gemacht. Das fand ich den richtigen Umgang mit dem Gelände« Coma Richter, Besetzerin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anarchismus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.