L.-M. Heimeshoff et. al.: Grenzregime II

L.-M. Heimeshoff et. al.: Grenzregime IIGrenzregime II: Migration – Kontrolle – Wissen. Transnationale Perspektiven
von: Lisa-Marie Heimeshoff et. al. (Hrsg.)

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2014
Erschienen bei: Assoziation A, Berlin
Sprache: deutsch
Umfang: 328 S.
ISBN: ISBN 9783862414321

Kurzbeschreibung:
Vor dem Hintergrund des Scheiterns der Hoffnung auf Demokratisierung durch den »arabischen Frühling« sowie angesichts der globalen Wirtschaftskrisen thematisieren die interdisziplinären Beiträge den Ausbau der Grenzsicherungssysteme und die gnadenlosen Abschottungsmaßnahmen der EU und der USA, die bereits Zehntausende von Toten gefordert haben. Die Beiträge zeigen die zunehmende globale Angleichung der migrationspolitischen Akteur/innen, Praktiken, Diskurse und Formen der Wissensproduktion über Migration auf.

Die Texte verdeutlichen aber auch, dass sich gegen die europäischen und US-amerikanischen Grenzregime in den letzten Jahren selbstbestimmte Formen des Widerstands von Refugees herausgebildet haben:

– Neue Akteur/innen und Formen von Protest gegen den Rassismus und die Ausgrenzungsmechanismen aktueller Grenzpolitiken haben sich profiliert.
– Die Proteste werden zunehmend von Sans Papiers, Indocumentados und Geflüchteten selbst organisiert.
– Die Proteste sind von einer starken Referenz auf die universellen Menschenrechte getragen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

E. Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa

E. Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach EuropaMein Weg vom Kongo nach Europa: Zwischen Widerstand, Flucht und Exil
von: Emmanuel Mbolela

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2014
Erschienen bei: Mandelbaum Verlag, Wien
Sprache: deutsch
Umfang: 192 S.
ISBN: ISBN 9783854764410

Kurzbeschreibung:
«Emmanuel Mbolelas Buch ist deshalb so beeindruckend, weil es nicht nur ein Buch der mutigen, detailgenauen Brandmarkung ist, sondern auch ein Buch der unausrottbaren Hoffnung. Ein Buch des Widerstandes, des Aufstandes des Gewissens.»
JEAN ZIEGLER

Emmanuel Mbolela schreibt in seiner autobiographischen Erzählung über seine politische Aktivität im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er berichtet auf eindrückliche Weise von der Gewalt und Ausbeutung während der Flucht. Quer durch die Sahara gelangt er bis nach Marokko, wo er eine Organisation kongolesischer Flüchtlinge mitbegründet. Nach vier Jahren kann er in die Niederlande ausreisen, als neue Erfahrung erweisen sich dort die extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, denen vor allem migrantische Arbeitskräfte unterliegen. Im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo geboren, studierte Emmanuel Mbolela in seiner Heimatstadt Ökonomie, musste jedoch nach kurzer Haft aus politischen Gründen 2002 das Land verlassen. Seit 2008 lebt er in den Niederlanden. Er ist Vortragender und antirassistischer Aktivist.

Der Übersetzer Dieter Alexander Behr lebt in Wien und arbeitet gemeinsam mit dem Autor im Netzwerk Afrique Europe Interact.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

T. Michael: Deutsch sein und schwarz dazu

T. Michael: Deutsch sein und schwarz dazuDeutsch sein und schwarz dazu: Erinnerungen eines Afro-Deutschen
von: Theodor Michael

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2013
Erschienen bei: Dt. Taschenbuch-Verl, München
Sprache: deutsch
Umfang: 200 S.
ISBN: ISBN 9783423260053 342326005X

Kurzbeschreibung:
Die berührende Geschichte eines Mannes, der 1925 in Berlin als Sohn einer Deutschen und eines Kameruners geboren wurde und hier von seinem »deutschen Jahrhundert« erzählt.

Integriert, qualifiziert, aber immer noch verdächtig zu sein, das ist ein Gefühl, das Theodor Michael sehr gut kennt. Denn es hat ihn sein Leben lang begleitet. Da hatte er seine Jugend als Waise und Farbiger in der Nazizeit längst hinter sich gelassen, er hatte die Verfolgung und das Arbeitslager überlebt, er hatte eine Familie gegründet, als Schauspieler gearbeitet, studiert und sich einen Namen als Afrika-Spezialist erworben.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

N. Chomsky: Occupy!

N. Chomsky: Occupy!Occupy!
von: Noam Chomsky

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Unrast-Verlag, Münster
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-89771-120-4

Kurzbeschreibung:
Noam Chomsky ist Professor für Linguistik und Philosophie am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge. Der Band enthält Abschriften seiner Beiträge zu Occupy-Veranstaltungen in den USA.
»Leicht zu lesen, erschwinglich, angefüllt mit Fotos und praktischen Hinweisen für Aktivisten ist »Occupy!« ein weiterer lebendiger und trotziger Beitrag Chomskys zur Protestliteratur und ein glühender Aufruf für eine bessere und egalitäre Zukunft … eine ausgezeichnete Lektüre.«
Alternet

Im vorliegenden Band äußert sich Chomsky über die Geschichte der US-Wirtschaft, über Arbeiterklasse und Banken, Politik und Geld, die aktuelle Wirtschaft, Plutonomie und Prekariat, die Übernahme der Betriebe durch die Arbeiter_innen, Klimawandel und Nuklearwaffen und stellt die OCCUPY-Bewegung damit in den großen Zusammenhang. Außerdem beantwortet er Fragen nach dem Status von Konzernen als Person, wie Menschen mobilisiert werden können, wie und welche Forderungen entwickelt werden sollen und viele andere mehr.

Über seine sprachwissenschaftlichen Arbeiten hinaus wurde Chomsky als einer der bedeutendsten Kritiker der US-Außenpolitik, der weltpolitischen Entwicklungen und der Macht der Medien bekannt. Mit seinen detaillierten Untersuchungen zerpflückte er den US-amerikanischen Mythos von der freiheitsliebenden und menschenfreundlichen demokratischen Supermacht. Zum Vietnamkrieg äußerte er sich ebenso wie zu Kuba, Haiti, Nicaragua, Palästina und dem Nahen Osten oder zu den Folgen der kapitalistischen Globalisierung und der neuen neoliberalen Weltordnung. Immer wieder kritisiert er die realen Verhältnisse ökonomischer Ausbeutung und wirtschaftlicher, sozialer und politischer Macht, die heute die internationale Ordnung und die gesellschaftliche Realität bestimmen. In diesem Sinne ist er – wie John Feffer schreibt – »sicher niemand, der die neue Occupy-Bewegung nur von der Seitenauslinie betrachtet.«

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Infogruppe Bankrott: Occupy Anarchy!

nfogruppe Bankrott: Occupy Anarchy!Occupy Anarchy!: Libertäre Interventionen in eine neue Bewegung
von: Infogruppe Bankrott

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Edition Assemblage, Münster
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-942885-26-3

Kurzbeschreibung:
Mit diesem Buch sind erstmals auf Deutsch ausgewählte Diskussionstexte der US-amerikanischen Occupy-Bewegung verfügbar.
Seit dem 17. September 2011 dominiert die Occupy-Bewegung die Schlagzeilen. Das Beispiel der Besetzung der Wall Street hat schnell global Schule gemacht. Was aber für die Mainstream-Medien wie der globale spontane Protest einer neuen Generation aussieht, hat mehrere Hintergrundgeschichten: Zum einen sind dies die Krisenrevolten in Südeuropa und Nordafrika, zum zweiten ist es das Verhältnis zwischen kapitalistischer Entwicklung und Krise im Allgemeinen und zum dritten ist es das Hervorgehen aus bestehenden sozialen Bewegungen. Eine dieser Bewegungen ist die anarchistische. Dass gerade in den USA eine anarchistische Tradition die Occupy-Bewegung geprägt hat und Anarchist_innen hier eine treibende Kraft sind, wird im deutschsprachigen Raum kaum bemerkt.
Im vorliegenden Band wurden daher explizit anarchistische Wortmeldungen aus den USA versammelt. Dabei wurden auch akademisch-theoretische Beiträge und Beiträge über den Zusammenhang von Arbeiterbewegung und Occupy! mit aufgenommen, um die Wechselwirkungen und Beeinflussungen aufzuzeigen.

Mit Beiträgen u.a. von:
Judith Butler, Mike Davis, David Graeber, Gayatri Chakravorty Spivak sowie aus den Projekten Bureau of Public Secrets, Insurgent Notes und Team Colours Collective.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anarchismus | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

D. Graeber: Direkte Aktion

D. Graeber: Direkte AktionDirekte Aktion
von: David Graeber

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2013
Erschienen bei: Edition Nautilus, Hamburg
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-89401-775-0

Kurzbeschreibung:
In bester Tradition der teilnehmenden Beobachtung legt David Graeber hier die erste detaillierte ethnografische Studie der Bewegung für globale Gerechtigkeit vor. Ausgehend von der Annahme, dass es keine neutrale, objektive Perspektive gibt, wenn es um Möglichkeiten globaler Veränderung und sich erst entwickelnde politische Formen geht, schreibt er sowohl als Forscher wie auch als Aktivist.

Seine »Feldstudie« behandelt die Organisation und die Ereignisse, die den dramatischen Protesten gegen die Anti-Globalisierungs-Gipfel vorausgingen. In klarer, zugänglicher Sprache, fern von jedem wissenschaftlichen Jargon, führt dieses Buch die Leser hinter die Kulissen einer Bewegung, die die weltweiten Machtverhältnisse und die Sichtweise auf diese grundlegend verändert hat.

Graeber lässt uns an informellen Diskussionen in Cafés, großen Planungsgremien und tränengasdichten Straßenaktionen teilhaben und beschreibt die Strukturen und Prozesse, die Sprache, die Symbole und die Rituale aktivistischer Kultur.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

P. Mattick: Business as Usual

P. Mattick: Business as UsualBusiness as Usual: Krise und Scheitern des Kapitalismus
von: Paul Mattick

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Edition Nautilus, Hamburg
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-89401-754-5

Kurzbeschreibung:
Die derzeitige Wirtschaftskrise ist die Folge eines aus den Fugen geratenen Finanzkapitalismus, so der allgemeine Konsens, verschärft durch hohe Verschuldung und verantwortungslose Spekulation. Man gibt die Schuld dem wachsenden Ungleichgewicht zwischen Ländern mit geringen Investitionen und hohem Konsumniveau wie den USA und sich schnell entwickelnden Wirtschaftsregionen wie China und Südasien.

In Business as usual erklärt Paul Mattick die aktuelle Lage verständlich und gänzlich jargonfrei. Er stellt sie in Zusammenhang mit der Weltwirtschaft seit dem Zweiten Weltkrieg und vor allem in den Zyklus von Krise und Erholung, wie er den Kapitalismus seit dem frühen 19. Jahrhundert charakterisiert. Die heutige Krise ist Symptom eines von enormer Profitgier getriebenen Kapitalismus.

Mattick macht die Grenzen jeglicher Versuche der Politik, die Wirtschaft zu beeinflussen und zu stabilisieren, deutlich. Er legt dar, dass die heutige Rezession nicht eine Folge der Finanzkrise ist, sondern ein Merkmal der wahren Natur des sozialen und wirtschaftlichen Sys­tems, in dem wir leben. Wer dieses Buch gelesen hat, kann nicht mehr an Rettungsschirme glauben.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

D. Mike: Planet der Slums

D. Mike: Planet der SlumsPlanet der Slums
von: Davis Mike

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2011
Erschienen bei: Assoziation A, Berlin / Hamburg
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-935936-56-9

Kurzbeschreibung:
Mike Davis konstatiert in diesem ambitionierten und verstörenden Buch eine »Kopernikanische Wende« der menschlichen Siedlungsgeschichte. Denn nie zuvor überstieg der Anteil der Stadtbevölkerung den Anteil der auf dem Land Wohnenden und nie zuvor sah sich eine ungeheure Anzahl von über einer Milliarde Menschen gezwungen, ihr Überleben in Armut, im Schmutz der Müllhalden, ohne (sauberes) Wasser, ohne Toiletten, ohne irgendeine Art der Gesundheits- oder Sozialversorgung zu organisieren. Die Megaslums des »Südens« sind Ausdruck einer im höchsten Maße ungleichen und instabilen urbanen Welt. Hier treffen die sozialen Fronten der Globalisierung in radikaler Weise aufeinander.

Davis zeichnet die globale Herausbildung der in den 1960er-Jahren als »Slums der Hoffnung« apostrophierten informellen Ansiedlungen nach – vom »Big Bang« der städtischen Armut im Verlauf der Verschuldungsdekaden der 1970er- und 1980er-Jahre bis hin zu den heutigen Megaslums von Sadr City oder Cape Flats. Von den überquellenden »Barricadas« in Lima bis zu den Müllhalden in Manila, überall hat sich die Urbanisierung von industrieller Entwicklung und ökonomischem Wachstum entkoppelt.

»Weder in der klassischen Sozialtheorie, weder bei Karl Marx noch bei Max Weber oder in der neueren Modernisierungstheorie wurde vorausgesehen, was sich in den Städten innerhalb der letzten 30 oder 40 Jahre entwickelt hat. Nirgendwo wurde die Herausbildung einer riesigen Klasse hauptsächlich junger Menschen vorausgesehen, die in Städten lebt, keine formelle Anbindung an die Weltökonomie hat noch irgendeine Chance, diese jemals zu bekommen. Diese informelle Arbeiterklasse ist nicht das ›Lumpenproletariat‹ von Karl Marx und sie ist nicht der ›Slum der Hoffnung‹. Diese informelle Arbeiterklasse repräsentiert eine von der Theorie völlig unvorhergesehene, beispiellose Entwicklung.«

In den armen Ländern des globalen Südens wird sich eine »gigantische Konzentration der Armut« herausbilden. Die Kapitalreproduktion in den Global Cities wird weitgehend ohne diese Menschen auskommen, die ihr Überleben auf dürftigstem Niveau werden organisieren müssen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

D. Hartmann, G. Geppert: Cluster

D. Hartmann, G. Geppert: ClusterCluster: Die neue Etappe des Kapitalismus
von: Detlef Hartmann, Gerald Geppert

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2008
Erschienen bei: Assoziation A, Berlin / Hamburg
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-935936-62-0

Kurzbeschreibung:
»Daher erkennen immer mehr Regionen, dass Clusterbildung ein Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg ist« (Dagmar Wöhrl, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie).

»Cluster« heißt wörtlich übersetzt »Haufen«. In der neuen Management-Theorie steht der Begriff für die Zusammenballung von innovativen Unternehmen zu einem strategischen Kern. Ein frühes Beispiel für Cluster dieser Art war Silicon Valley. Aus diesen Kernen werden Strategien der Organisation, des kapitalistischen Kommandos und der Globalisierung entwickelt. Cluster ist das neue Schlüsselkonzept, mit dessen Hilfe die Zurichtung der Menschen und der Regionen auf die Innovations- und Produktivitätsbedürfnisse des kapitalistischen Kommandos erreicht werden soll.

Dieses Heft beschäftigt sich mit den regionalen Cluster-Strategien am Modellbeispiel Wolfsburg. Die Autoren zeichnen die Strategien dieses postmodernen Zugriffs auf die Bevölkerung der Region nach. In dessen Kern stehen die Hartz-Programme, aber die Verelendungspolitik ist nur einer ihrer Stränge. Insgesamt zielen sie auf die totale Erfassung der subjektiven Ressourcen der Region, auf die Selbstaktivierung unter ständiger Kontrolle ab. »Cluster«-Politik löst die alten Sozialstrategien ab und reorganisiert sie auf neuer Stufe.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

P. Birke, M. Henninger: Krisen Proteste

P. Birke, M. Henninger: Krisen ProtesteKrisen Proteste
von: Peter Birke, Max Henninger

Format: Buch

Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Assoziation A, Berlin / Hamburg
Sprache: deutsch
Umfang:
ISBN: ISBN 978-3-86241-413-0

Kurzbeschreibung:
Eine Revolution, die im tunesischen Sidi Bouzid begann. Wütende Proteste auf dem Syntagma-Platz in Athen. Streiks in China. Riots in England und Occupy Wall Street in New York. Widerstand gegen Großprojekte in Stuttgart und anderswo, städtische Protestbewegungen in Hamburg und Berlin. Als Antwort auf die globale Krise und die von ihr produzierten sozialen Verwerfungen haben Zahl und Umfang der sozialen Konflikte stark zugenommen. Die Zurückweisung des europäischen Austeritäts-Diktats in Griechenland und die Revolten und Revolutionen im südlichen Mittelmeerraum sind dabei nur die prominentesten Beispiele.

Auf Grundlage von Lokaluntersuchungen und Fallstudien, die in den letzten beiden Jahren für »Sozial.Geschichte Online« geschrieben wurden, versucht dieser Band, eine erste Zwischenbilanz der Proteste, Aufstände und Streikbewegungen zu ziehen, die den bisherigen Krisenverlauf so entscheidend geprägt haben. Dabei soll die Globalität der Kämpfe ebenso in den Blick genommen werden, wie die Abstände vermessen werden, die zwischen den lokalen Situationen liegen.

Den Herausgebern geht es nicht um eine voreilige Synthese, sondern um eine Suchbewegung, die der Logik der Revolten nachspürt, den eigenen Sinn der Aufstände zu ergründen sucht und sie hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Durchsetzung von Würde und sozialer Gerechtigkeit befragt. Es geht um die emanzipatorischen Potenziale der aktuellen Bewegungen, aber auch um die Blockaden, Regressionen und Enttäuschungen, mit denen sie sich teilweise konfrontiert sehen.

In jedem Fall hat die Geschichte, die jetzt geschrieben wird, gerade erst begonnen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar